4 – 6. Claim

Verschiedene

Ehemalige Fabrik F. Zimmermann

Das internationale Kooperationsprojekt ist eine Annäherung an die sinnliche und affektive Wahrnehmung von Kunst. In Form einer klassischen Gruppenausstellung provoziert Claim einen Moment der Direktheit.

Claim zeigt in einem ehemaligen Fabrik- und Bürokomplex Werke von über 20 internationalen Künstlern, denen gemein ist, dass sich ihre spezifische Energie nicht aus dem Konzeptionellen schöpft, sondern aus einer direkten ästhetischen Präsenz. Claim zeigt Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Installation, Bildhauerei sowie Video- und Soundart.

 

Viele der Werke verbindet eine emotionale Perspektive auf ihren Gegenstand. Die manchmal überhöht dramatische Geste ist Ausdruck des Willens, einen Moment der Direktheit zu provozieren. Auf diese Weise loten die Arbeiten die Möglichkeiten des Intuitiven aus und finden dabei eine affektive Sprache, die einen intellektualisierenden Zugang in den Hintergrund treten lässt. Diese Ausarbeitung des Konkreten bildet den Grundzug einer Bildsprache, die in den Raum hineinragt und dort ihre potenzielle Kraft entfaltet. Claim – dt.: Beanspruchung oder Forderung – verweist auf eben diese Erkundung und konsequente Inanspruchnahme des ästhetischen Feldes und dessen Potenzial.

Claim
Christian Achenbach, Giuseppe Armenia, Carlo Bernardini, David Buckingham, Guido Canziani Jona, Jesper Carlsen, Paolo Grassino, Douglas Henderson, Philip Loersch, Jacopo Mazzonelli, Christoffer Munch Andersen, John O’Connor, Kaspar Oppen Samuelsen, Domenico Piccolo, Federico Pietrella, Christoph Schirmer, Moritz Schleime, Owen Schuh, Secret Stars**, Klaus-Martin Treder und Per Wizén

Ehemalige Fabrik F. Zimmermann
Lützowstraße 70
10785 Berlin

08.01.–21.01.2012

 

Kuratorische Beratung von
Dr. Marc Wellmann

 

Mit freundlicher Unterstützung von
Dr. Stephan Kunze

 

In Kollaboration mit
Galerie Rolando Anselmi (Berlin), Federico Bianchi Contemporary Art (Milan), Galerie Jette Rudolph (Berlin), Galerie Mario Mazzoli (Berlin), Henningsen Gallery (Copenhagen), Hunchentoot (Berlin), Kit Schulte Contemporary Art (Berlin), LARMgalleri (Copenhagen), Paolo Maria Deanesi Gallery (Rovereto), Stene Projects (Stockholm) and Wendt + Friedmann (Berlin)

 

Programm zur Eröffnung
7 January 2012
by Federico Pietrella, interaktive Lichtinstallation

 

Meeting Point
by Michaël d’Auzon with Lorenzo Brusci and Marco Madia (Architettura Sonora), Performance

 

Medienpartner
Bpigs
ArtBerlin
Kunstmagazin
Castor & Pollux